Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Software und Dateien vom Amiga auf PC sichern
#11
Medienspürnase,index.php?page=Thread&postID=4907#post4907 schrieb:
BigAgnus,index.php?page=Thread&postID=4904#post4904 schrieb:
Medienspürnase,index.php?page=Thread&postID=4894#post4894 schrieb:[...] der spielt sich ohner emulation fast genauso wie das Original [..]
Das kann ja gar nicht sein :whistling: Big Grin

Probier das einfach mal aus, Downloadlinks habe ich da reingeschrieben Tongue
Blasphemie 8o
Zitieren
#12
BigAgnus,index.php?page=Thread&postID=4910#post4910 schrieb:
Medienspürnase,index.php?page=Thread&postID=4907#post4907 schrieb:
BigAgnus,index.php?page=Thread&postID=4904#post4904 schrieb:
Medienspürnase,index.php?page=Thread&postID=4894#post4894 schrieb:[...] der spielt sich ohner emulation fast genauso wie das Original [..]
Das kann ja gar nicht sein :whistling: Big Grin

Probier das einfach mal aus, Downloadlinks habe ich da reingeschrieben Tongue
Blasphemie 8o

Ein Wunder Huh
Zitieren
#13
Seit geraumer Zeit sind meine Softwareschatzchen vom Amiga als ADF-Files bei mir aufm PC. Zudem habe ich im Internet einige tolle Softwarearchive für alte Computerprogramme aus den 80er und 90er Jahren ausfindig gemacht und meine CD/DVD Sammlung enthält auch noch einige legal erworbene CDs und DVDs mit Sammlungen verschiedenster Spiele und Programme für verschiedene Homecomputer und ROMs Da ich sowieso schon seit geraumer Zeit im Besitz eines Raspberry-Pi Modell 3B (also der neue mit 1 GB RAM) bin, möchte ich den auch als Retrokonsole nutzen, da ich bis auf die Amigas keine der anderen Konsolen und Computer besitze und die vorerst auch aus Finanziellen Gründen nicht kaufen möchte.

Ich habe hier noch einen alten Röhrenmonitor, den jemand im Elektroschrott entsorgen wollte retten können. Da der Raspi hat im allgemeinen einen recht miesen analogen Audio-Ausgang. Diesen kann man via 3,5 mm Klinke an einen Röhrenmonitor anschließen - um die Röhre als Monitor nutzen zu können. Jetzt komme ich zum Kern meines Problems. Kennt jemand - oder hat jemand damit Erfahrungen sammeln können - eine Soundkarte für den Raspberry PI? Am besten eine zum Stecken und Stöpseln und nicht zum löten. Kann mir zu dieser Kombo - Raspi und Soundkarte - auch ein passendes Gehäuse empfehlen?

Für einen normalen Flachmonitor würde das ganze ja entfallen, Sound wird ganz digital über HDMI übertragen.

Viele Grüße.
Zitieren
#14
Für RetroPi-Anwendungen reicht eigendlich der analoge Sound, welcher an der 3,5er-Klinke anliegt. Ein Amiga, in Grundausstattung macht ja nur 8bit. und die Samplingrate ist auch nicht sooo hoch. Big Grin
Ein passendes Kabel findest Du bei Anbietern im Netz. Achte darauf, dass es 4-polig und 3,5mm ist. Ich hab auch schon Angebote für den Pi gesehen, wo der Stecker 1,5- oder 2,5mm Durchmesser hatte. Diese gehen natürlich nicht.
Teure D-A-Wandler für die RetroPi-Verwendung würde ich nicht kaufen.
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste