Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Commodore C64 und Musik
#1
Der C64 war in den 80er Jahren für viele die einzige bezahlbare Möglichkeit sich mit digitaler Musik und Synthesizern zu beschäftigen. Größen wie Chris Hülsbeck machten Ihre ersten Schritte mit dem C64. Der Soundchip des C64, der SID (Sound Interface Device), hat mit seinen integrierten "echten" Filtern und Oszilatoren mehrere Generationen begeistert, in Spielen, Demos oder Cracker-Intros und das Musikempfinden geprägt. Auch heute noch lebt der Sound in vielen aktuellen Musikproduktionen weiter (ich vermute weil die 64er von damals heute in den Producer-Sesseln sitzen). Es gibt Synthesizer die mit echten SID's arbeiten, wie die SID-Station, oder HardSID. Oder unzählige Emulationen und Software-Instrumente. Aber auch mit Original-Hardware lässt sich heute noch Musik machen, wie mein Setup beweist (siehe Foto).
In diesem C64 steckt ein 2. SID so das man 6 statt 3 Stimmen hat, eine moderne Sequencer-Software (MSSIAH) mit integriertem MIDI-Interface ist als Steckmodul verfügbar und mit Systemstart einsatzbereit. Der Clou ist das das Aufsteck-Keyboard des Music Maker von 1984, welches mit MSSIAH kompatibel ist.

C64 Musikstücke (ChipTunes) liegen heute standardisiert im PSID-Format vor. (.SID oder auch .DAT). Die größte und vollständigste Sammlung ist HVSC man kann sie kostenlos runterladen. Zum Abspielen geht im einfachsten Fall VLC Media-Player, es gibt aber auch Plugins für WinAmp und XMPlay.

SID im C64-Wiki
HVSC Download SID-Sammlung


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
"UFOs haben bisher absolut nichts über Intelligenz im All ausgesagt; aber sie beweisen ihre Seltenheit auf der Erde." (A.C. Clarke)
Zitieren
#2
Ich habe mal einige SID-Tunes mit dem VLC-Player abgespielt. Ein echter C64 klingt besser. Smile
Trotzdem danke für die Idee, sich mal wieder mit Produkten des bekanntesten 8bitter zu beschäftigen.

Gruß CB1JCY
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)
Zitieren
#3
Wer an alten/neuen Retrosound interessiert ist der sei an LUKHASH (C64 and Gameboy meets Rock) und malmen (geniale chiptunes) verwiesen. Achso und Mosaik (demo music) ist auch sehr zu empfehlen Big Grin
Zitieren
#4
Hallo hgw
erstmal danke für die Links.
Hab auch was schönes gefunden : http://www.patrickvonarx.ch/commodore/SI...files.html
Die .sid-Files kann man mit dem VLC-Player abdudeln. Big Grin

Gruß CB1JCY
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)
Zitieren
#5
Ja, Lukhash ist schon eine ganz große Nummer! Einer meiner Favoriten. Smile Zu empfehlen ist auch Ultrasyd. Der nimmt zwar nur in Außnahmefällen einen C64 (normalerweise einen Atari (!)) klingt aber dennoch super toll.
Für echten SID-Sound habe ich mehrere Top-Komponisten, empfehlenswert sind Fanta, Joeren Tel, Ramiro Vaca, Taxim, Reyn Ouwehand.... -da bekommt man richtig feuchte Augen! :thumbsup:

Übrigens: für iPhone-Besitzer gibts den "SIDPlayerFree". Das ist ein Player für die HVSC-Files, die direkt nachgeladen werden.
Und als Vorinfo mal exclusiv: Vom 21.-23.Februar 2014 findet wieder die "Berliner-C64-Club Party" statt! 3 Tage, C64, Demos, Tunes, Liveact, basteln! :thumbsup:

mfg Smile
[Bild: as1bYTARtnl0012MjEydnwyMjc1MnZ8TWVpbmVuI...2VpdDo.gif]
Zitieren
#6
Danke für die Infos, die einzelnen Musiker kannte ich meistens noch nicht, da muss ich gleich mal schauen ob das was für mich mit bei ist Smile

Sage mal ist Lukhash ein Japaner? zumindest sind die Logos und Arts sehr Nippon-Lastig....
Zitieren
#7
Lukhash ist ein gebürtiger Pole, derzeit wohl in Edinburgh. Das Video zu "Tonight" ist auf Basis eines Korea Urlaubvideos entstanden soweit ich erfuhr.Ich find das richtig Klasse! Auch sonst scheint er ein kleiner Nippon-Fan zu sein. Wink

mfg Smile
[Bild: as1bYTARtnl0012MjEydnwyMjc1MnZ8TWVpbmVuI...2VpdDo.gif]
Zitieren
#8
Ich suche noch einen C64 um ihn nach kleineren Umbauten als MIDI-Synthesizer zu verwenden.

Wenn ich das richtig verstehe, brauche ich gar nix außer dem Kasten, Netzteil, Antennenkabel und KERBEROS.
Komputerliebe, Disko und Tekkno!
Zitieren
#9
midi-Kabel noch und, wenn nicht bereits vorhanden, ein MIDI-Interface für den PC, im einfachsten Fall so ein MIDI-USB Kabel. Das brauchst du auch wenn du den C64-Synth nur von einer Tastatur spelen willst, zur Softwareübertragung.
"UFOs haben bisher absolut nichts über Intelligenz im All ausgesagt; aber sie beweisen ihre Seltenheit auf der Erde." (A.C. Clarke)
Zitieren
#10
gh0st,index.php?page=Thread&postID=4184#post4184 schrieb:midi-Kabel noch und, wenn nicht bereits vorhanden, ein MIDI-Interface für den PC, im einfachsten Fall so ein MIDI-USB Kabel. Das brauchst du auch wenn du den C64-Synth nur von einer Tastatur spelen willst, zur Softwareübertragung.

Alles mehrfach da. Prima. Für rund 100€ (mit Maus, einem LW, KERBEROS) bekommt man sonst keinen feinen Synthie. Echt klasse von dem guten Mann.

Den PC möchte ich ja nach und nach in Sachen Musik loswerden. Es ging mir in erster Linie um mal eben was einspielen können. Mir gefällt die Tatsache dass der SID aus heutiger Sicht sehr limitiert ist. Drei Spuren sind doch super :3 Bass, führender Ton und Schlaginstrumente die nicht mal gleichzeitig abgespielt werden können - was will man mehr? 8)

Ah, ich sehe gerade, dass man das Kabel auch zur Softwareübertragung braucht. Also doch sehr sinnvoll es noch aufzubewahren.


Muss mich jetzt mal wegen einem FliFi schlau machen. Oh Framemeister ist zu teuer, GBS zu doof und die Lösung von iComp ist auch sehr teuer. Was machen?
Komputerliebe, Disko und Tekkno!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste